Ausflugsradrouten

Ötscherland-Radroute

Höhenprofil

70,03 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 70,03 km
  • Aufstieg: 810 Hm
  • Abstieg: 209 Hm
  • Dauer: 4:30 h
  • Niedrigster Punkt: 212 m
  • Höchster Punkt: 813 m

Details für: Ötscherland-Radroute

Kurzbeschreibung

Der Ötscher ist der weithin bekannte und sichtbare Hausberg der Mostviertler. Diese Radtour lädt zur horizontalen Annäherung an den imposanten Berg Tritt für Tritt an. Die Ötscherland-Radtour beginnt an der Donau bei Pöchlarn (Alternative ab Ybbs), sie endet für Familien-Radler in Gaming, für sportlich Ambitionierte in Lackenhof. In Lunz am See knüpft er an den Ybbstalradweg an. Dazwischen laden Naturidyllen an der Erlauf zum erquickenden Zwischenstopp, Markt- und Stadtkerne zu kurzen Entdeckungstouren ein. Dass die Zielrichtung nicht aus dem Auge verloren wird, dafür sorgt nicht nur das Flussbett der Erlauf, sondern auch das vielerorts auf der Route gegenwärtige Anlitz des Ötschers.

Beschreibung

Die Tour auf der Ötscherland-Radroute bietet eine Vielfalt an Erfahrungen Mostviertler Kulturlandschaften. Sie beginnt in Pöchlarn, wo die Erlauf in die Donau mündet. Bis Purgstall nimmt die Radroute einen fast durchwegs eben Verlauf. Dann geht es nach wie vor durchwegs eben weiter, aber die Landschaft wird enger. Nach Scheibbs zeigt sich das Erlauftal noch einmal etwas großzügiger, bevor ab Kienberg Gaming die Täler und Bergrücken endgültig alpine Konturen die Landschaftskulisse bestimmen. Ganz bewußt haben die Kartäuser in Engtälern und abgeschiedenen Orten im 14. Jahrhundert Klöster wie jenes von Gaming gegründet. Ab nun wartet die Schlussetappe nach Lackenhof am Fuße des Ötschers mit Steigungen auf. Die erste führt auf mäßig befahrener Straße nach Paffenschlag hinauf, dann rollen die Räder wieder talwärts nach Lunz am See. Lackenhof wird schließlich nach einem kurzen und einem längeren Berganstieg erreicht. Dazwischen laden mehrere Orte zum Verweilen ein wie die Erlaufschlucht bei Purgstall oder der Lunzer See, idyllische Plätze in Kleinstädten und Märkten wie in Wieselburg, Purgstall oder Scheibbs. Besondere Kulturorte sind unter anderem die Nibelungenstadt Pöchlarn (Geburtsort von Oskar Kokoschka, einer der bedeutensten österreichischen Maler, Kokoschka-Haus), Gaming mit seiner Kartause und prächtigem Arkadenhof oder der Park von Schloss Weinzierl bei Wieselburg - dort war Joseph Haydn in seinen jungen Jahren auf Einladung des Schlossherrn als Komponist und Musiker tätig.    

Startpunkt der Tour

Pöchlarn bzw. alternativ Ybbs

Zielpunkt der Tour

Familienradroute: Gaming bzw. für sportlich Ambitionierte in Lackenhof

Wegbeschreibung

Die Ötscherland-Radroute startet im Zentrum von Pöchlarn, bis vor Erlauf rollen die Fahrräder dicht am gleichnamigen Fluß meist auf wassergebundener Schotterdecke; vor Erlauf ist eine kurze Steigung zu überwinden; auf der südlichen Ausfahrt hält sich die Radroute noch dicht am Flusslauf, bevor sie im Gemeindegebiet von Bergland von diesem Abstand nimmt; Verlauf bis Wieselburg, 13 Kilometer, bei Wieselburg trifft die von Ybbs kommende Startvariante auf die Ötscherland-Radroute; sie beginnt am Bahnhof Ybbs und führt über eine mäßig befahrene Landesstraße über Kemmelbach und Wechling nach Weinzierl, um sich bei Bodensdorf mit der Hauptroute zu vereinigen; ab Bodensdorf verläuft die Radroute auf einer Etage höher auf mäßig befahrener Landesstraße 8 Kilometer eben, mit einigen Kurven versehen durch einige bäuerliche Dörfer bis nach Purgstall; die folgenden weiterhin ebenen 7 Kilometer bis Scheibbs weisen Radwegequalität mit wassergebundener Schotterdecke auf; dieser Abschnitt zählt zu den schönsten der gesamten Ötscherland-Radroute; hingegen zu den schönsten Orten der Radtour zählt das Zentrum der Bezirksstadt Scheibbs; danach verläuft die Route ca. 2 Kilometer auf einer Nebenstraße durch zwei Ortschaften, bevor sie ab Miesenbach (St. Anton) als Radweg parallel zur Bundestraße mit zwei Querungen weiterhin eben auf Kienberg zustrebt; nach Kienberg ist Mischverkehr angesagt, zunächst ca. 2,5 Kilometer auf Bundestraße bis in das Zentrum von Gaming; Gaming ist das Ende der Familien-Variante der Ötscherland-Radroute; für die Verlängerung bis Lackenhof am Fuße des Ötschers sind Kletterqualitäten gefragt, denn nun beginnen die Steigungen, durchgehend auf Landes- und Bundesstraßen-Abschnitten; 2 Kilometer nach Gaming (431 Meter) zweigt die Route auf einen idyllischen Landesstraßenabschnitt ab, bald danach beginnt ein erster kürzerer Anstieg, nach einer kurzen Abfahrt der 2 Kilometer lange Anstieg nach Pfaffenschlag mit einer Steigung zwischen 8 und 10 Prozent; parallel zur Route verkehrt heute zu besonderen Anlässen noch der Ötscherland-Express zwischen Gaming und Lunz am See ; auch die Bahn schafft diesen Höhenunterschied, allerdings mit nivellierter Streckenführung; nach einer Rast am Paffenschlager Sattel (695 Meter), umgeben von bäuerlichen Gehöften der Ostalpenausläufer, verläuft die Radroute weiter auf einer mäßig befahrenen Straße hinunter nach Lunz am See; ab nun verläuft die Ötscherland-Radroute im Mischverkehr entlang der Ois - so heißt die Ybbs in ihrem Oberlauf - 5 Kilometer eben bis zum ersten kürzerem Anstieg; nach einer Bergabfahrt folgt eine weitere Steigung nach Maierhöfen (645 m); nach dem Abbiegen von der Hauptstraße erfolgt der Schlussanstieg nach Lackenhof (810 m)

 

Anfahrt

PKW, Bahn

Parken

Bahnhof Pöchlarn

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn (Bahnhof Pöchlarn)

Ausrüstung

Trekking-Räder

Sicherheitshinweise

Verbindung Kienberg - Gaming bis Abzweigung Pfaffenschlag 4 Km auf Bundesstraße; danach 11 Km auf mäßig befahrener Landesstraße bis Lunzam See; danach bis zur Abzweigung nach Lackenhof 9 Km auf Landes- und Bundesstraße;

Tipp des Autors

Idyllische Verweilplätze mit Blick auf Ötscher;

In Lunz am See bietet sich die Möglichkeit, auf den Ybbstalradweg zu wechseln und der Ybbs flussabwärts bis zur Donau zu folgen und in Ybbs in den Donauradweg einzusteigen.