Blick über die Innenstadt St. Pöltens

Gerersdorf

Informationen für Ihren Ausflug und Urlaub in Gerersdorf

Die Gemeinde Gerersdorf im Bezirk Sankt Pölten-Land wurde bereits im Jahr 1040 erstmals urkundlich erwähnt – damals unter dem Namen „Geroltestorff“, abgeleitet vom im 9. Jahrhundert wirkenden Präfekt Gerold II. Heute zählen zwölf Katastralgemeinden zu Gerersdorf – von Völlerndorf und Grillenhöfe bis Hetzers- und Loipersdorf. Geprägt wird die Landschaft von schönen Rad- und Wander-Routen und traditionellen Gasthöfen. Dazu warten viele sportliche und gesundheitliche Initiativen für Einheimische und Gäste.

Gerersdorf: Mit dem Fahrrad ins Pielachtal und in die Wachau
Über 20 Kilometer des leicht befahrbaren Pielachtal-Radweges verlaufen durch Gerersdorf, Markersdorf und Prinzersdorf. Die Strecke führt ins Herzen des Pielachtales – und weiter bis nach Kirchberg. Damit sind Radfahrer eingeladen, von hier aus sowohl das grüne Pielachtal als auch die herrliche Wachau zu „erfahren“.

Bewegtes Gerersdorf: Von Glückswanderung bis Zehntausend-Schritte-Weg
Die aktive Gemeinde organisiert das ganze Jahr über tolle Wanderungen: ob Fit-Marsch, Pfingstmontag-Wanderung, Pilgern oder Glückswandern. Dazu warten in Gerersdorf ein Tut gut!- Schritte-Weg – und eine breitgefächerte Veranstaltungspalette für Jung und Alt.

Historische Sehenswürdigkeiten
Geschichtlich bedeutsam ist die Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer: Die Saalkirche weist einen gotischen Kern sowie nachgotische und barocke Elemente auf. Der im Jahr 1945 zerstörte Kirchturm konnte bis 1954 vollständig erneuert werden. Ein wichtiger Zeitzeuge in Gerersdorf ist auch der alte Pfarrhof: Ursprünglich stammt er aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Basisdaten
  • Höhenmeter: 293
  • Anzahl Betten: 40