"Krippen, Könige und Kindln aus dem alten Österreich und seinen Nachbarländern

Die Sammlung von Helga und Fritz Kaplan

Unter dem Titel "Krippen, Könige und Kindln aus dem alten Österreich und seinen Nachbarländern" werden dieses Jahr die Krippen des Sammlerpaares Helga und Fritz Kaplan präsentiert. Mit dieser bereits vierten vorweihnachtlichen Ausstellung setzt das Diözesanmuseum diese bei den BesucherInnen inzwischen sehr beliebte Tradition fort.

Die diesjährige Ausstellung stellt eine durch persönliches Engagement und großen Idealismus allmählich entstandene Privatsammlung vor. Neben ihrer Reichhaltigkeit ist sie durch die Vielfalt an Typen, Materialien und die verschiedenen Herkunftsorte mit ihren regionalen Besonderheiten charakterisiert. So sind neben alpenländischen Krippen aus dem Salzkammergut mit seiner in das 17. Jahrhundert reichenden Tradition, aus Oberösterreich und der Steiermark, Figuren aus Südtirol sowie Objekte aus den böhmischen, mährischen und slowakischen Produktionsstätten wie Grulich und Przibram zu sehen – also aus den einstigen altösterreichischen Krippenzentren. Sie erlebten nach Aufhebung des josephinischen Krippenverbots im 19. Jahrhundert ihre Hochblüte und ihre Erzeugnisse erfuhren weite Verbreitung.

Einen weiteren Ausstellungsschwerpunkt bilden die vornehmlich aus dem bayerischen Raum stammenden, wächsernen und angezogenen bzw. gewickelten Gnadenkindln, wie der bekannte Typus des Münchner Augustinerkindls. Aber auch das stehende segnende Jesuskind nach dem Vorbild des Prager Jesulein sowie zahlreiche andere Fatschenkinder sind zu sehen.

Öffnungszeiten:
2. Dezember 2017 bis 2. Februar 2018
Dienstag - Freitag 9-12 Uhr, 13- Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 10-15 Uhr

Geschlossen: immer montags sowie 24.12., 25.12., 31.12., 1.1.
Am 26. Dezember ist das Museum von 10 bis 15 Uhr geöffnet!

Eintrittspreise: 4 EUR / 3 EUR (ermäßigt)

Führungen ab 10 Personen nach Voranmeldung jederzeit möglich!
02742 324 331 oder unter dz.museum@kirche.at